Berufsfachschule Gesundheit / Erziehung und Soziales

Chancen auf dem Bildungsmarkt verbessern

Das sollten Sie mögen…

Sie möchten sich gerne für einen Beruf im Gesundheits-/ Sozialwesen bewerben, aber Ihnen fehlt dazu der notwendige Schulabschluss? Sie wollen diesen nun erreichen und berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich Gesundheit/ Erziehung und Soziales erlangen? Dann lesen Sie bitte weiter!

Welche Voraussetzungen muss man mitbringen?

Um in die Berufsfachschule 1 aufgenommen zu werden, ist ein Erster Schulabschluss (HS9) nötig.

Um in die Berufsfachschule 2 aufgenommen zu werden, ist mindestens ein Erweiterter erster Schulabschluss (HS10) notwendig.

Sie müssen bei beiden Berufsfachschulen die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben (das heißt: Sie müssen 10 Vollzeitschuljahre abgeschlossen haben).

Was erwartet Sie bei uns?

Die Ausbildungsdauer in der jeweiligen Berufsfachschule dauert 1 Jahr. Ein freundliches und kompetentes Team von Kolleginnen und Kollegen erwartet Sie.

Stundentafel

Berufsübergreifender Bereich Berufsbezogener Bereich
Deutsch/Kommunikation Erziehung und Soziales
Religionslehre Pflege und Gesundheit
Sport/Gesundheitsförderung Personal- und Arbeitsorganisation
Politik/Gesundheitslehre Mathematik
Englisch
Wirtschafts- und Betriebwirtschaftslehre

Im Rahmen der Ausbildung absolvieren Sie in der Berufsfachschule 1 und 2 jeweils ein dreiwöchiges Praktikum im Gesundheits- bzw. Sozialbereich. Das jeweilige Praktikum ist verpflichtender Bestandteil des Abschlusses. Motivations- und Schnuppertage vertiefen zusätzlich Ihre beruflichen Kenntnisse.

Welchen Schulabschluss erlangen Sie?

  • In der Berufsfachschule 1 erwerben Sie nach einem Jahr bei entsprechenden Noten den Erweiterten ersten Schulabschluss (HS10).

    In der Berufsfachschule 2 erwerben Sie nach einem Jahr bei entsprechenden Noten den Mittleren Schulabschluss (FOS) oder sogar die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe.

Berufsaussichten

Durch den erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule 1 erhalten Sie die Zugangsvoraussetzungen für

  • weitere Berufsfachschulen wie Berufsfachschule 2/ Kinderpflege/ Sozialassistenz/ …
  • Bewerbungen um Ausbildungsplätze im Gesundheits- und Sozialwesen sind bereits möglich (Altenpflegehelfer/in, Gesundheitspflegehelfer/in…).

Durch den erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule 2 erhalten Sie die Zugangsvoraussetzungen für

  • weitere Berufsfachschulen wie Kinderpflege/ Sozialassistenz/…
  • Ausbildungsplätze (unter anderem im Gesundheits- und Sozialwesen)
  • Höhere Berufsfachschulen, Fachoberschulen oder (Berufliche) Gymnasien

Wie kann ich mich Anmelden?

  1. Melden Sie sich über das Schüler-online-Anmeldeverfahren für die jeweilige Berufsfachschule bei der folgenden Internetadresse https://www.schueleranmeldung.de/
  2. Kommen Sie spätestens 14 Tage nach Ihrer online-Anmeldung zu einem persönlichen Beratungsgespräch in die Sprechstunde.
  3. Die Sprechstunde findet jeweils donnerstags zwischen 10.05 Uhr und 11.30 Uhr in Raum AE.07 statt.
  4. Bringen Sie Ihre vollständigen Unterlagen mit zum Beratungsgespräch:
  5. die online-Anmeldung in Papierform
  6. Lebenslauf mit Foto
  7. letztes Zeugnis in Kopie sowie das Originalzeugnis

Für weitere Fragen

Schreiben Sie eine Mail an

Frau Rutenkolk (Abteilungsleiterin)

sonja.rutenkolk@bkkohlstrasse.org

Aktuelles aus unserem Bildungsgang

 

Außergewöhnliche Challenges der Berufsfachschule Gesundheit in den "Bashrooms"

Teamgeist, Spaß und Spannung dominierten bei diesem Ausflug der Beruffachsschule 2 Gesundheit einen Freitag Vormittag. Dazu fuhr die Klasse mit den beiden Klassenlehrerinnen Frau Müller und Frau Blumenthal nach Düsseldorf in die sogenannten “Bashrooms”, um gemeinsam verschiedene außergewöhnliche Challenges zu bestehen. Zielschießen mit Minibögen, Becherstapeln auf Zeit oder das Abschätzen von Gewichten verschiedener Materialien waren nur ein paar Programmpunkte, die das professionelle Team dort bereithielt. Ziel war es, dass sich die Klasse zu Anfang des Schuljahres findet und gemeinsam alle Herausforderungen der nächsten Monate meistern kann. Auch die beiden Lehrerinnen konnten sich an diesem Vormittag noch ein besseres Bild ihrer Schülerinnen und Schüler machen, was nun sicherlich vieles im miteinander Lernen erleichtern wird