Minion PZ.jpg

Fachoberschule Gesundheit und Soziales

Das sollten Sie mögen…

Sie möchten in Zukunft gerne mit Menschen zusammen arbeiten, etwas im sozialen Umfeld bewirken? Sie interessieren sich für einen Beruf im Gesundheitswesen? Sie haben Freude daran hilfs- oder pflegebedürftigen Personen zu helfen? Sie wollen Erzieher/in werden? Dann bitte weiter lesen …

Welche Voraussetzungen muss man für diese praktische und schulische Ausbildung mitbringen?

Für die Aufnahme in die Fachoberschule Klasse 11 ist mindestens der mittlere Bildungsabschluss - Fachoberschulreife oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe nach Klasse 9 des Gymnasiums nötig.

Für die Klasse 11 ist neben zwei Unterrichtstagen ein einjähriges fachbezogenes Praktikum (in der Regel vom 1.8 - 31.7.) vorgesehen, das vor Beginn des Praktikums einen abgeschlossenen Praktikumsvertrag voraussetzt.

Ein persönliches Beratungsgespräch ist Voraussetzung für die Aufnahme in den Bildungsgang. Bitte melden Sie sich daher unbedingt spätestens 14 Tage nach Ihrer Anmeldung zur Sprechstunde im Raum A E.02. Ansprechpartner und Sprechzeiten finden Sie hier.

Bringen Sie dafür bitte folgende Unterlagen mit: Letztes Zeugnis (Original und Kopie), Lebenslauf und Passfoto.

Minderjährige Schülerinnen und Schüler benötigen die Unterschrift der Erziehungsberechtigten.

Bitte nehmen Sie für weitere Fragen mit uns Kontakt auf (über das Schüler-online-Anmeldeverfahren zum Schuljahr 2014/2015 oder durch persönliche Anmeldung an der Schule).

Was erwartet Sie bei uns?

Wir sind ein freundliches und kompetentes Team von Kolleginnen und Kollegen, die sich für Ihre Ausbildung an unserer Schule einsetzt. Ihre Ausbildung dauert insge-samt zwei Jahre. Zunächst machen Sie ein einjähriges Praktikum in einem von Ihnen gewählten sozialpädagogischen oder gesundheitswissenschaftlichen Arbeitsfeld.

Prüfung
Die Prüfung am Ende der zweijährigen Ausbildung besteht aus vier schriftlichen Arbeiten und ggfs. mündlichen Prüfungen. Mit der Abschlussprüfung können Sie die Fachhochschulreife erwerben.

Wo kann man später arbeiten?
Das Fachabitur (Fachhochschulreife) ermöglicht Ihnen zunächst einmal das Studium an den Fachhochschulen in allen Fachrichtungen. Auch der Zugang zur Erzieherausbildung und Polizeiausbildung steht Ihnen damit offen, abhängig vom absolvierten Praktikum. Besonders geeignet ist Ihr Abschluss für die sozialpädagogischen Arbeitsfelder bei öffentlichen und privaten Trägern wie Gemeinden, Städte, Kirchen, Verbänden, gemeinnützigen Vereinen und Stiftungen. Sie können in der Jugend-, Familien-, Gesundheits-, Sozial-, Behinderten-, Alten-  und Gefährdetenhilfe, in der Strafrechtspflege, in pädagogischen Einrichtungen, in Heimen und in Wohn- und Selbsthilfegruppen, in Beratungsstellen, in Kliniken und Rehabilitationszentren, bei sozialpsychologischen Diensten, in Jugend- und Erwachsenenbildungsstätten, ebenso in heilpädagogischen Einrichtungen arbeiten. Ebenso eröffnen sich Ihnen Möglichkeiten beim Zugang zu den Gesundheitsberufen  Hebamme, Krankenpflege, Operationstechnischer Assistent.

Falls Sie noch weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich an den Abteilungsleiter Herrn Schnücker:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Sprechzeiten finden sie unter Ansprechpartner.

Stand 18.10.2013